Home » - News - » News allgemein » 7. Vabeg Get Together in Donauwörth - Austausch, Branchentalk und Fachvorträge zur Thematik Veranstaltungssicherheit
7. Vabeg Get Together in Donauwörth - Austausch, Branchentalk und Fachvorträge zur Thematik Veranstaltungssicherheit
Geschrieben von: Vabeg Eventsafety D   
Freitag, den 19. Januar 2018 um 14:05 Uhr

Das siebte Vabeg® Get Together fand Anfang dieses Jahres in Donauwörth statt. Dort trafen sich die Vabeg® Sicherheitsfachpersonen und externe Fachleute aus ganz Deutschland zum intensiven Informationsaustausch. Neben den internen Diskussionen stand auch dieses Jahr die Weiterbildung im Mittelpunkt. Externe Referenten erörterten aktuelle Themen der Veranstaltungssicherheit und stellten sich im Anschluss an ihre Vorträge der Diskussion.

Die Integration von sich etablierenden Methoden in der Veranstaltungssicherheit in das Vabeg® Verfahren stand für das Entwicklerteam im Jahr 2017 im Vordergrund. Ein möglicher Lösungsansatz wurde den Vabeg® Sicherheitsfachpersonen in den ersten beiden Tagen in Form des neu strukturierten Vabeg® Handbuch und Konzept vorgestellt.

Parallel wurde die Vorstellung genutzt, die anwesenden Sicherheitsfachpersonen auf die gewählte Vorgehensweise zu schulen und Feedback zur Weiterentwicklung aufzunehmen. Abgeschlossen wurde der zweite Tag mit einer regen Diskussion zum Thema Recht unter der Leitung des Rechtsanwalts Daniel Schlatter.

Der öffentliche Teil, welcher die letzten beiden Tage umfasste, wurde maßgeblich durch die Themen Psychologie, Sicherheitstechnik & -Lösungen sowie Terrorgefahren im Veranstaltungsumfeld geprägt.

Im Fachbereich Psychologie durfte die interessierte Runde Frau Dr. Laura Künzer mit dem Thema Konzepte aus der Forschung für die Praxis und Herrn Stefan Suchanek mit dem Schwerpunkt menschliche Multisensorik empfangen.

Im Bereich der Sicherheitstechnik und -lösungen stellte Herr Raphael Wagenblatt eine digitale und modulare Besucherzählung vor. Ferner wurde den Teilnehmern von Rechtsanwalt Martin Leber ein Einblick in eine alternative Vorgehensweise zur Betrachtung von Veranstaltungssicherheit und rechtskonformer Delegation von Verantwortungen unter Einsatz der Software DELEGATIS gewährt.

Matthias Kreuz stellte „Movetos“ vor, eine technische Neuerung in Form einer mobilen Sicherheitszentrale mit absetzbaren, vernetzten und weitestgehend energieautarken Funktionsmasten.

Zum Themenfeld Terrorgefahren im Veranstaltungsumfeld hielt Herr Christian Schneider einen aufschlussreichen Kurzvortrag zu temporärem Zufahrtsschutz und den dafür relevanten Normen. Herr Öhlhorn berichtete über die Terrorwarnung am Reichsstraßenfest in Donauwörth, welches von Ihm betreut wird. Im Anschluss konnte sich die Runde mit dem Polizeidirektor Schwaben Nord, Herrn Bayer, über die aktuelle Lage und die Auswirkungen auf Veranstaltungen austauschen. Den Abschluss dieses Themenblocks bildete eine rege Diskussion mit Herrn Gerhard Kisslinger (Mitglied des Expertenbeirats) über Stadien und Stadionsicherheit.

Insgesamt haben in diesem Jahr 25 Personen am Vabeg® Get Together teilgenommen und dazu beigetragen, dass lösungsorientierter Informationsaustausch auch über die Grenzen des Vabeg® Netzwerks hinaus gewährleistet ist.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 22. Januar 2018 um 07:22 Uhr